zum Inhalt springen zur Navigation springen

Notturno turbato

für Klavier (Tasten und Saiten)

Einführungstext

Mein Ausgangspunkt für die Komposition eines Klavierstücks, das sowohl auf den Tasten als auch auf den Saiten im Innenraum gespielt wird war, diese beiden Klang-Ebenen einander durchdringen zu lassen. Mein Notturno turbato lebt also fast durchgehend von einem subtilen Mischklang, der die gewohnte Tasten-Klanglichkeit mit gleichzeitigen Manipulationen der schwingenden Saiten im Klavier-Innenraum überlagert.

Um mich nicht in einer reinen Klang-Studie zu verlieren, entschied ich mich für ein verbindendes elementares Gestaltungsprinzip, das differenzierte Abstufungen im Umgang mit den unterschiedlichen Klang-Ebenen ermöglicht: die Repetition von Tönen und Klängen in sich verändernden Geschwindigkeiten. 

Anfragen zum Werk

Eigenverlag